top of page

2023 - die Zahlen!

Was für ein unglaubliches Angeljahr 2023 war! Die Zahlen waren an manchen Tagen wirklich beeindruckend, besonders wenn es um Zander ging. Bis August waren die Hechte praktisch nirgends zu sehen, doch dann erlebten sie ein spektakuläres Comeback, vor allem in den wunderschönen Gewässern des Biesbosch. Auch der Bass zeigte sich von seiner besten Seite, was das Jahr noch besser machte.

Aber seien wir ehrlich, diese großartige Angelsaison hat einen kleinen Nachteil. Die Größe des Fisches ließ zu wünschen übrig. Obwohl sie im Durchschnitt recht groß waren, fehlten die wirklich großen Strickstrümpfe. Einige Meterhechte waren sicherlich vorhanden, aber nicht in außergewöhnlich großer Zahl, und es gab bemerkenswert wenige Zander über 70 cm. Und obwohl die Barsche reichlich vorhanden waren, lagen sie hauptsächlich bei etwa 42 cm. Leider waren Fische mit einer Größe von 45 cm und größer seltener als in den Vorjahren. Dennoch bleibt 2023 ein unvergessliches Jahr voller Spannung und Abenteuer am Wasser!

Was konnten meine Kunden erwarten, als sie letztes Jahr einstiegen? In der Grafik unten können Sie sehen, was in jedem Monat durchschnittlich pro Tag gefangen wurde. Allerdings waren die Wetterbedingungen im November und Dezember so schlecht, dass ich kaum aufs Wasser gehen konnte. Ich habe den November in die Übersicht einbezogen, der Dezember war mit nur 1 normalen Angeltag jedoch nicht repräsentativ und fehlt daher. Und was können wir angesichts dieser Tabelle über das Jahr 2023 sagen?

Viel fangen? Dann müssen Sie im April oder Mai kommen. Das Wurmfischen war auch 2023 wieder(!) das erfolgreichste. Vor allem Zander kroch fast automatisch ins Boot.

Kein Hecht im März? Nein, normalerweise ist der März für mich der beste Hechtmonat. Auch weil fast jeder, der kommt, im Biesbosch Hechte angeln möchte. Allerdings hielten die Hechte letzten März ihr Maul so fest geschlossen (vielleicht waren sie sogar in viel geringerem Maße oder gar nicht vorhanden(?)), dass ich begann, mich auf den Zander zu konzentrieren.

Sommerpause für den Zander. Zander dominierte die Tabellen bis Juli. Im August und September übernahm der Barsch die Spitzenposition und in diesen Monaten fingen wir im Durchschnitt sogar mehr Hechte als Zander an einem Tag. Und im Oktober betrug die durchschnittliche Anzahl Hechte und Barsche pro Tag sogar im Gleichgewicht!

Average catch per day in 2023.png

266 Hechte

Nicht gerade eine beeindruckende Zahl: 266 Hechte in zwölf Monaten. Die grüne Linie von 2023 verschwindet im Vergleich zu den Vorjahren fast vollständig. Bis Juli hatten nur 45 Hechte das Boot betreten. 45 Hechte in sieben Monaten. Ich kann es noch kaum glauben. Ich konnte sie einfach erst im August finden. Dann beschlossen sie plötzlich, sich auf Massenköder zu konzentrieren und in drei Monaten 218 Fische zu fangen. Um Ihnen eine Vorstellung zu geben: Im gesamten Jahr 2022 kamen 221 Hechte ins Boot.

Allerdings waren nur 8 % der gefangenen Hechte größer als 90 cm und nur 3 % überschritten den Meter. Der Gewinner von LFG's The Big One stammt schließlich von dieser Spezies. Staf gewann The Big One 2023 mit seinem 115 cm langen Hecht, den er am 16. Juni in einer Einfahrt zum Biesbosch gefangen hatte.

Pike.png

1.129 Zander

Und wieder einmal ist der Zander der große Taktgeber auf meinem Boot. Vor allem, wenn man das Jahr 2023 mit den Vorjahren vergleicht, sieheSie erwartet bis Juni 2023 entweder ungefähr das Niveau der Vorjahre oder übertrifft diese deutlich. Der Rückgang der Zahlen im Juli, August und September ist daher im Vergleich zu anderen Jahren auffällig und ich habe keine Erklärung dafür. Im Oktober sieht man, dass sich der Zander wieder „erholt“ und November und Dezember zurückbleiben, aber das hat nichts mit dem Zander zu tun, sondern nur mit dem Wetter. Zu viele Tage mit zu starkem Wind, was bedeutete, dass das Ausfahren nicht gerechtfertigt war und der Angeltag verschoben werden musste. Auch dieses Jahr gibt es in dieser Kategorie keine außergewöhnlich großen Fische. Die Wahrscheinlichkeit eines Zanders von 70+ lag bei weniger als 1,5 %. 

Zander.png

646 Barsche

Zahlenmäßig mein bestes Barschjahr überhaupt und in der linken Grafik erkennt man sofort, dass dies ausschließlich auf die Monate August, September und Oktober zurückzuführen ist. Bis Juli 2023 sich als ein ganz normales Jahr entwickelte. Im Winter praktisch nicht vorhanden, im April und Mai sehr leicht zu fangen und gelegentlich im Juni und Juli zu sehen. Doch dann kam der August und innerhalb von drei Monaten kamen nicht weniger als 438 Barsche an Bord. Zur Veranschaulichung: Im Jahr 2021 habe ich ein ganzes Jahr gebraucht, um insgesamt 414 Barsche zu fangen. Und im Jahr 2022 kamen in nur 12 Monaten weniger als 300 Barsche ins Boot 292 um genau zu sein). Und auch die Größe der Barsche hinkte beispielsweise im Vergleich zu 2022 hinterher, dennoch lag die Chance, einen Barsch größer als 42 cm zu fangen, bei fast 25 %. Und die Chance auf ein 45+ lag bei 10 %.

Perch.png
Development perch total.png

Das endgültige Urteil

Ich habe noch nie in einem Kalenderjahr so viele Raubfische gefangen. Und es fällt besonders auf, wenn man bedenkt, dass die normalerweise Top-Monate November und Dezember kaum zu diesen Zahlen beigetragen haben, einfach weil ich zu dieser Zeit kaum auf dem Wasser war.

2023 brachte 2.041 Fische an Bord: Hecht, Zander, Barsch. Zusätzlich zu diesen üblichen Verdächtigen konnte ich 22 Rapfen, 1 Ide und 1 Plötze hinzufügen. Auffallend abwesend, genau wie im Jahr 2022: der Wels. Mehr als die HälfteVon den gefangenen Fischen waren 55 % Zander, fast ein Drittel bestand aus Barsch und 13 % bestand aus Hecht.  56 Mal hatten wir einen Grand Slam (Hecht, Zander und Barsch) und obwohl die wirklich großen Fische unter den traditionellen drei fehlten, waren die Rapfen fast alle riesig, bis auf etwa fünf, alle über 70!

P1230610.JPG

266 Hechte

IMG_4599.JPG

72 & 76 cm

Anchor 1
bottom of page